Neurologie

Ergotherapie im neurologischen Bereich ist angezeigt bei:

  • Störungen der grob- und feinmotorischen Koordination
  • Selbstständigkeit, Alltagsbewältigung
  • Störungen der Sensibilität
  • Schwächen in der Bewegungs- und Handlungsplanung
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsdefizite
  • Grundarbeitsfähigkeiten, Belastungsprobung
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Cerebralen Bewegungsstörungen
  • Störungen der Wahrnehmungsverarbeitung

Behandlung

In der Behandlung werden abhängig von der Erkrankung und den individuellen Schwierigkeiten des Patienten unterschiedliche therapeutische Konzepte angewendet:

  • die Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage (Bobath)
  • Training zur Selbstständigkeit (ADL)
  • Wahrnehmungs- und Hirnleistungstraining
  • motorisch-funktionelle Übungsbehandlung

Über ein Angebot von gezielten Aufgaben, Materialien, Geräten, und Spielen wird positiv auf die Erkrankung eingewirkt. Dies kann aktiv oder durch Unterstützung des Therapeuten geschehen. Dadurch lernt der Patient seinen Körper besser wahrzunehmen, was sich nachhaltig auf die aktive Beweglichkeit auswirken kann.